Bensheim
Ein buntes und vielfältiges Programm bieten das Parktheater, das Varieté Pegasus,das PiPaPo-Theater sowie die Ritterspiele und die „Internationalen Sommerfestspiele auf Schloss Auerbach“.
Internet: www.bensheim.de


Brühl

Die Villa Meixner ist ein Repräsentationsort der besonderen Art. Das Backsteingebäude am Ortseingang wurde 1899 im Jugendstil erbaut. Nach sorgfältigen Renovierungsarbeiten ist die Villa Meixner seit 1988 ein Repräsentationsort der Gemeinde für Empfänge sowie Kulturzentrum mit ständig wechselndem Ausstellungs- und Konzertprogramm. Zum Angebotsspektrum gehören z.B. Vorträge, Autorenlesungen zu Themen der Literatur, der Pflege der Tradition und des Brauchtums, Liederabende, Vernissagen uvm. Im Sommer wird der wunderschöne Garten zur besonderen „Open-Air-Bühne“ für verschiedene Musikveranstaltungen von der Jazz-Matinée bis zum themenorientierten Abend (Karibische, Afrikanische, Spanische Nacht).
Darüber hinaus bietet die Villa Meixner ideale Voraussetzungen für kleine Tagungen, Seminare und Workshops für bis zu 35 Teilnehmer. Es stehen drei Tagungsräume mit Tageslicht sowie drei kleinere Räume zur Verfügung.

"Die Einweihung der neu renovierten, erweiterten Festhalle war am 11.03.2011, seitdem steht die neue Kulturstätte den Bürgern und Vereinen zur Verfügung. Die Technik entspricht den neuesten Standards und der Innenausbau mit dekorativem, dimmbaren Sternenhimmel und Spiegelflächen überzeugte die Besucher bei der Eröffnungsvorstellung."

Internet: www.bruehl-baden.de


Deidesheim
Stadthalle „Paradiesgarten“, Bahnhofstraße 11, Tel. 06326-96770,
Boulevardtheater Deidesheim e.V., Stadthalle „Paradiesgarten“, Tel. 06326-981801
Internet: www.deidesheim.de, www.boulevard-deidesheim.de


Dossenheim
Museumsscheuer im Heimatmuseum mit einem vielfältigen kulturellen Angebot, Tel. 06221-86510
Internet: www.dossenheim.de


Haßloch
Theater im Hof des „Ältesten Hauses “, Kulturverein Ältestes Haus e.V.,Tel. 06324-80773, www.kulturverein-hassloch.de
Freilichtbühne Haßloch, Theaterverein 1926 Haßloch e.V.,
Internet: www.theaterverein-hassloch.de


Heidelberg
Die Stadt zeichnet sich durch eine lebendige Musik-und Kleinkunstszene,sowie eine große Anzahl an Festivals und Veranstaltungen aus. Renommiertes Dreispartentheater bieten z.B. die Städtische Bühne, der Heidelberger Stückemarkt im Frühsommer, der Heidelberger Frühling, ein internationales Musikfestival und die Schlossfestspiele mit Konzerten und Aufführungen im Schlossinnenhof. Auf der Thingstätte – eine der faszinierendsten Freilichtbühnen Deutschlands – finnden Open-Air-Konzerte und Opern statt. Zu den saisonalen Veranstaltungen gehören u.a. der Heidelberger Herbst, der Weihnachtsmarkt, die Italienische Woche sowie internationale Tanzfestivals.
Internet: www.heidelberg-marketing.de


Hemsbach
Kunst- und Kulturbegeisterte finden ganzjährig ein vielfältiges Programm mit allen Genres.
Internet: www.hemsbach.de


Heppenheim
Ein kulturelles Ereignis der Extraklasse sind die „Heppenheimer Festspiele“ im historischen Ambiente des Kurmainzer Amtshof. Klassische Komödien, musikalische Abende und Humoristisches stehen alljährlich zwischen Juli und September auf dem Programm. 

Künstler aus der ganzen Welt zeigen im Rahmen des Straßentheaterfestivals „Gassensensationen“ jeden Sommer ihre Inszenierungen in der Heppenheimer Altstadt. Der Eintritt zu den über 50 Veranstaltungen ist frei und jeder kann kommen und schauen, bleiben oder gehen. So sind die „Gassensensationen“ zu einer Volksveranstaltung geworden, die es geschafft hat, Kultur zu den Menschen zu bringen und die Tür für ’s Theater zu öffnen. 
Tickets und Informationen zu Pauschalreisen unter:
www.heppenheim.de, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Tel. 06252-131171/-72


Hirschberg
Die Ruine der Villa Rustica bildet im Sommer die Bühne für Konzerte junger Künstler mit Darbietungen klassischer und moderner Musik.
Internet: www.hirschberg-bergstrasse.de


Hockenheim
Die ideale Stätte für Theateraufführungen,Konzerte und Kabarettveranstaltungen sind die Stadthalle, das Tagungs- und Kongresszentrum sowie das Jugend-und Kulturhaus „Pumpwerk “.
Internet: www.stadthalle-hockenheim.de


Ladenburg
Die Neckarwiese ist die ideale Kulisse für das Open-Air-Konzert „Klassik am Fluss“ (Mitte Juni). Freunde des Theaters, Kabaretts, von Chansons, Lyrik und Komödie können bei der Reihe „Kleinkunst im Domhof“, bei den Theateraufführungen der Theaterinitiative der Volkshochschule Ladenburg-Ilvesheim oder bei den Veranstaltungen im Glashaus im Waldpark unterhaltsame Stunden erleben.
Internet: www.ladenburg.de


Leimen 
„Vorhang auf“,Theater im Melanchthonhaus,Tel. 06224-78172,
„Possenreißer“ Laienspielgruppe Gauangelloch, Tel. 06226-1629,
Internet: www.leimen.de


Lorsch
Das Musiktheater REX sowie das Theater „Sapperlot“ stehen für Kunst- und Kul turbegeisterte zur Verfügung. Im Sommer sind die Open-Air-Konzerte ein Higlight.
Internet: www.lorsch.de



NATIONALTHEATER MANNHEIM
Seit dem 18. Jahrhundert wird in Mannheim Theater gespielt. Insbesondere das Wirken Schillers und auch die Verbindung zu Mozart prägen bis heute die Arbeit am Nationaltheater. Es steht einerseits für Tradition und andererseits für die Weiterentwicklung künstlerischer Ausdrucksformen. Als das Flaggschiff der Mannheimer Kulturszene ist das Vierspartenhaus nicht nur während der zweijährlich stattfindenden Schillertage und des Mozartsommers allgegenwärtig.
Hervorragende künstlerische Leistungen, Ur- und Erstaufführungen sowie eine beispielhafte Kinder- und Jugendarbeit machen es überregional zu einer der bedeutendsten Bühnen Deutschlands. Davon zeugen jährlich über 1000 Vorstellungen für ca. 320 000 Besucher genauso wie eine überregionale Berichterstattung. In jeder Spielzeit stehen in den vier Sparten Oper, Schauspiel, Ballett sowie Kinder- und Jugendtheater Schnawwl und Junge Oper ca. 45 Premiere und 55 Wiederaufnahmen auf dem täglich wechselnden Spielplan.
Weitere Informationen unter  www.nationaltheater-mannheim.de



Mosbach

Die Badische Landesbühne gastiert fast das ganze Jahr über einmal im Monat in Mosbach. Der Spielplan beinhaltet Tragödien, Dramen und Komödien für jung und alt.
Während des Mosbacher Sommers (Juli - September) wird der Marktplatz mit seinen pittoresken Fachwerkhäusern die schönste Kulisse für die Freilichtbühne mit vielerlei Aufführungen von der Klassik bis zur Gegenwartskunst.
Internet:
www.mosbach.de


Rautenberg / Dielheim


Das Theater im alten Bahnhof in Dielheim. 

Ist eine Liebhaberbühne und bietet seit über 50 Jahren, hier im ländlichen Raum, ein breites theatralisches Angebot. Auf dem Spielplan stehen Komödien, Schauspiele, Dramen, Kleinkunst und musikalischen Events. Gastspiele und kulturelle Highlights stehen ebenfalls auf dem Programm. Im eigenen Haus agieren ein Erwachsenen-Ensemble und drei Jugendensembles. Ein Blick auf den Spielplan lohnt sich.  http://www.theaterimbahnhof.com


Schriesheim
Die „Strahlenburg“ – das Wahrzeichen der Stadt – soll einst Heinrich Kleist zu seinem berühmten „Käthchen von Heilbronn“ inspiriert haben. Laienschauspieler haben diese romantische Geschichte mit großem Erfolg wieder auferstehen lassen; wann und wo Aufführungen statt finden, erfahren Sie unter Tel. 06203-601111.
Internet: www.schriesheim.de


Schwetzingen
Dem Vermächtnis des kunstsinnigen Kurfürsten Carl Theodor verpflichtet, spielen Kunst und Kultur auch im modernen Schwetzingen eine bedeutende Rolle. Herausragend sind natürlich die "Schwetzinger SWR Festspiele" (April – Juni), die im Laufe ihres mehr als 50-jährigen Bestehens durch zahlreiche Rundfunkübertragungen eine weltweite Beachtung erlangt haben.
Daneben findet im zweiten Halbjahr das „Schwetzinger Mozartfest“ (Sept./Okt.) statt. Den Bereich Musical und Schauspiel deckt das „Theater am Puls “ ab, das sich sowohl der Komödie als auch der Klassik widmet. Der Schlossgarten bietet darüber hinaus eine traumhafte Kulisse für Open-Air-Konzerte und für das Lichterfest, das mit einem prachtvollen Feuerwerk ausklingt. Ebenso beliebt für Veranstaltungen unter freiem Himmel ist der Schlossplatz: das Spargelfest und das große Stadtfest ziehen alljährlich zahlreiche Besucher aus der gesamten Region an. Infos zum Jahresprogramm unter
Internet: www.schwetzingen.de.


Speyer
Zu den interessantesten „Theatern “ der Kurpfalz gehört für viele Besucher das IMAX-DOME im Technik-Museum, wo stündlich Filmvorführungen auf einer Leinwand, beschallt mit einem Sechs-Kanal-System, stattfinden. Weit über die Region hinaus bekannt sind die Internationalen Musiktage „Im Dom zu Speyer“, an denen Konzerte, Abende mit Kammermusik und geistlicher Musik mit hochkarätigen, internationalen Ensembles und Interpreten präsentiert werden. Die Stadt ist darüber hinaus Gastgeberin des sommerlichen Festivals des Kinder-und Jugendtheaters. Seit einiger Zeit wird wieder ein Bühnenprogramm in der Stadthalle Speyer angeboten. Hier präsentiert sich ein gelungener Mix aus Ballett, Oper, Musical und Schauspiel.
Internet: www.speyer.de


Walldorf
Der Walldorfer Kulturkalender bietet das ganze Jahr über ein vielfältiges Programm mit Kunstausstellungen, Konzerten, Theater, Kabarett, Comedy u.v.m. Der Spargelmarkt im Juni oder das spätsommerliche Zeltspektakel mit Kleinkunst im Zirkuszelt laden zu bunter Unterhaltung ein.
Internet: www.walldorf.de


Weinheim

Längst ist der Kultursommer ein fest eingetragener Termin bei den Kurpfälzern und ihren Gästen. Hier gibt es abwechslungsreiches Programm mit Theater, Kabarett und Konzerten. Jazz in seiner feinsten Art bietet der „Muddy ’s Club“ ganzjährig. Für Kleinkunst, Kabarett und Musik trifft man sich in der Hausbrauerei der Kulturbühne in der alten Druckerei, im „Schwarzen Ochsen“ oder im Café Central.
Internet:
www.weinheim-marketing.de



Museen

Bensheim
Im Museum der Stadt Bensheim wird die Stadtgeschichte, Landwirtschaft und Weinbau, das ehemals im Ort ansässige Handwerk des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts lebendig. Do u.Fr 16-20 Uhr, Sa u.So 11-18 Uhr
Internet: www.museumsverein-bensheim.de


Deidesheim
Museum für Weinkultur, Marktplatz 8, Mi, So, Feiertage 15-18 Uhr, Jan. u. Febr.geschl., Tel. 06326-981561.
Deutsches Film- und Fototechnik Museum, Weinstraße 33, Mi-Fr 16-18.30 Uhr, Sa, So u. Feiertage 14-18.30 Uhr, Jan. u. Febr. geschl., Tel. 06326-6568
Internet: www.deidesheim.de


Dossenheim
Das Heimatmuseum im Alten Rathaus, Rathausstr.47, Tel. 06221-86510, gibt u.a. Einblick in die Frühgeschichte Dossenheims und die wechselseitige Beziehung zu den Steinbrüchen. Eine Besonderheit ist die museumspädagogische Werkstatt, wechselnde Sonderausstellungen, geöffnet jeden 3.So von 14-17 Uhr;
Führungen: Tel. 06221-869769
Internet: www.dossenheim.de


Freinsheim
Das Handwerkermuseum präsentiert Arbeitswerkzeuge und Materialien der ortsansässigen Zünfte; Do, Fr, Sa 10-12 u. 15-18 Uhr
Internet: www.freinsheim.de


Haßloch
Heimatmuseum „Ältestes Haus“, März - Dez. jeden 1.u.3. So 15-17.30 Uhr, (Führungen auf Anfrage ganzjährig möglich) Tel. 06324-981613 oder 3366;
Internet: www.hassloch.de


Heidelberg
Heidelberg präsentiert seinen Gästen ein vielfältiges Ausstellungsprogramm und zahlreiche Museen. Sie decken ein weites Spektrum ab, einige sind einmalig in ganz Europa. Ausführliche Informationen unter:
Internet: www.heidelberg-tourismus.de


Heppenheim
Das Museum befindet sich im Kurmainzer Amtshof, einem der ältesten Gebäude der Stadt Heppenheim. Mit modernem museumsdidaktischen Anspruch präsentieren sich die Ausstellungsbereiche zur Stadtgeschichte und Volkskunde. Ein Rahmenprogramm mit wechselnden Sonderausstellungen, Vorträgen, Lesungen, Filmvorführungen, mit Kleinkunst und Aktionstagen ergänzt das museale Kulturangebot.
Internet: www.heppenheim.de


Hirschberg
Die Rathausgalerie mit wechselnden Ausstellungen ist zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses geöffnet. Sehens- und hörenswert ist das Glockenspiel des Rathauses aus original Meißener Porzellan. Jeweils um 9.05, 12.05 und 17.05 Uhr erklingt das Glockenspiel mit einer zur Jahreszeit passenden Liedfolge.
Internet: www.hirschberg-bergstrasse.de


Hockenheim
Motor-Sport-Museum, Am Motodrom, tgl. 10-17 Uhr,Tel. 06205-6005
Tabakmuseum, Obere Hauptstraße 8, Di -Do u. jeden 2. Samstag 15-17 Uhr, Gruppen auf Anfrage, Tel. 06205-21524
Führungen und Events am Hockenheimring, Anfrage unter Tel. 06205-950-0
Internet: www.hockenheim.de


Ladenburg
Lobdengau-Museum, Bischofshof, Sa. u. So 11-17 Uhr, Mi 14-17 Uhr und auf Anfrage, Tel. 06203-70270 oder 922603.
Dr.Carl-Benz-Haus, Dr.Carl-Benz-Platz 1, So 14.30-17.30 Uhr, Tel. 06203-922603.
Auto-Museum Dr.Carl Benz, Ilvesheimer Str.26, Mi, Sa, So 14-18 Uhr und auf Anfrage, Tel. 06203-181786, www.automuseum-dr-carl-benz.de
Internet: www.ladenburg.de


Leimen
Heimatmuseum und Bjelorussisches Museum im ehemaligen Rathaus St.Ilgen, jeden 1. So 14-17 Uhr, Tel. 06224-704400, Boris-Becker-Zimmer, Rathaus Leimen, Rathausstr.8, (Besichtigung nach vorheriger Anmeldung zu den Rathaus-Öffnungszeiten) Tel. 06224- 704109.
Internet: www.leimen.de


Lorsch
Das Museumszentrum Lorsch bietet dem Besucher eine klostergeschichtliche Abteilung, eine Abteilung für Volkskunde sowie ein Tabakmuseum und Sonderausstellungen unter einem Dach, Nibelungenstraße 35, Tel. 06251-103820, tgl. 10-17 Uhr, Mo geschl., Gruppen auf Anfrage.
Internet: www.lorsch.de


Mauer
Fünfundsiebzig Jahre nach dem Fund des homo heidelbergensis wurde ein kleines urgeschichtliches Museum eröffnet, das Einblick in die vor über 600.000 Jahren hier vorhandene Landschaft,ihre Tier- und Menschenwelt gibt. Die Exponate sind ebenso alt wie der Unterkiefer von Mauer.
Eine kleine Attraktion stellt das eigens für das Museum aus der ehemaligen Sandgrube angefertigte Sandprofil dar, das in seiner Tiefenlage der Fundschicht des Unterkiefers entspricht.
Rathaus,Heidelberger St.34, Tel.06226-92200. Mo 8-12, 13.30 bis 18.30, Di, Do, Fr 8-12,13.30-16 Uhr.
Internet: www.gemeinde-mauer.de


Mosbach
In historischen Fachwerkgebäuden erwartet den Besucher die Kultur-, Kunst- und Wirtschaftsgeschichte Mosbachs und der Region Mosbacher Fayencen und Majolika. Stadtgeschichte mit Handwerks-und Zunftwesen sowie Fachwerkbau, alte Odenwälder Wohnkultur im Haus Kickelhain – eine der kleinsten freistehenden
Fachwerkhäuser Deutschlands. Geschichte,Volkskunde der Heimatvertriebenen sowie die Ausstellung „Schwarze Kunst – Geschichte des Druckgewerbes“ mit funktionsfähigen Maschinen und regelmäßige Sonderausstellungen gehören dazu.
Geöffnet April -Okt., Mi u.So 15-18 Uhr, Stadtmuseum Mosbach, Hospitalgasse 4, Tel.06261-899240.
KZ-Gedenkstätte Neckarelz, geöffnet 1.u.3. So,15-18 Uhr, Tel. 06261-670653.
Internet: www.mosbach.de


Schriesheim
Besucherbergwerk Grube Anna-Elisabeth So u.Feiertage (Ende März -Ende Okt.), Tel. 06203-68167, Gruppen nach Voranmeldung. Außer an Sonn-u.Feiertagen.
Museum Théo Kerg, Talstr.20, So 14-17 Uhr und auf Anfrage, Tel. 06203-6020,
Christian-Mayer Volkssternwarte, Tel. 06203-65218.
Internet: www.schriesheim.de


Schwetzingen
Das Schwetzinger Schloss und der Schlossgarten, einst Sommerresidenz von Kurfürst Carl Theodor sind ein einziges Freilichtmuseum. Das Schlosstheater, die Moschee, die Orangerie, das Heckentheater und das Badhaus sind einzigartige Zeugnisse eines prachtvollen kurfürstlichen Hofes des 18. Jahrhunderts. Über die Stadt und ihre Geschichte informiert das Karl-Wörn-Haus, Marstallstr.51, Tel. 06202-26769 oder 87133.
Internet: www.schwetzingen.de


Speyer
Ob Kulturhof Flachsgasse, Purrmann-Haus, Feuerbachhaus, Fasnachtsmuseum oder Sea Life Center – Speyer bietet ein breites Spektrum an Museen, die bekanntesten sind das „Historische Museum der Pfalz Speyer“ und das Technik-Museum.
Internet: www.speyer.de


Walldorf
Museum im Astorhaus,So 15-18 Uhr, Gruppenführungen auf Anfrage,Tel. 06227-3588880.
Internet: www.walldorf.de


Weinheim
Museum der Stadt, Amtsgasse 2, Di - Do u. Sa 14-17 Uhr , So 10-17 Uhr.
Internet: www.museum-weinheim.de


    
 
 
  




   

 

Google+ Facebook Twitter YouTube vimeo Flickr