Sehen ... hören ... glauben ... leben ...

Auch die Dominikanerinnen in Speyer  blieben von der Geschichte nicht verschont: Um 1220 kamen Reuerinnen aus St. Leon nach Speyer und ließen sich in der Hasenpfuhl-Vorstadt nieder. 1304 traten sie dem Orden des Hl. Dominikus bei.

Nach den großen Zerstörungen von 1689 hatten die Dominikanerinnen 1709 ihre Klosterkirche vollendet und legten ca. 30 Jahre später das Fundament zu einem neuen Konventsgebäude. 1802 wurde das Kloster aufgehoben, aber durch Schwestern, die nicht landesverwiesen waren, treu verwaltet. 1807 kamen die Schwestern wieder in Besitz ihres alten Klosters.

In unmittelbarer Nähe zum ehrwürdigen Kaiserdom gelegen, bietet das Bistumhaus St. Ludwig in Speyer einen optimalen Rahmen zu Begegnung und Dialog. Aus dem im 13. Jh. gegründeten Dominikanerkloster entstand ein offenes Zentrum der Begegnung, in dem sich junge und ältere Menschen wohl fühlen. Das Haus steht Interessierten aller Konfessionen offen, um dort ihren Glauben feiern, vertiefen und erneuern zu können.

Das neu gestaltete Gebäude bietet eine großzügige Raumgestaltung mit zeitgemäßer Technik und individuell eingerichteten Zimmern; nähere Information erhalten Sie in der Tourist Information Speyer oder unter www.speyer.de.


    
 
 
  




   

 

Google+ Facebook Twitter YouTube vimeo Flickr